Für die mehr als 150 Mädchen und Jungen der Oberschule Braunlage hieß es jetzt „Mütze auf und raus in den Schnee“. Die Einrichtung veranstaltete einen Wintersporttag. Die Schüler konnten zwischen Ski alpin, Snowboard, Rodeln, Langlauf, Schlittschuh und Schneewandern wählen und waren mit unheimlich viel Begeisterung dabei, berichtet Schulleiter Quint Gembus.

  

 

Ernster Hintergrund

Was nur nach Spiel und Spaß klingt, hat für Gembus durchaus einen ernsten Hintergrund. Er habe festgestellt, berichtet er, dass immer weniger Familien mit ihren Kindern Wintersport betreiben. „Und das im Oberharz.“ Viele Schüler hätten noch nie auf Ski gestanden und seien bereits seit Jahren nicht mehr gerodelt.

„Wintersport ist ein wichtiger Baustein für das Konzept des lebenslangen Sporttreibens“, erklärt Gembus. „Viele Volkskrankheiten wie Bluthochdruck oder Fettleibigkeit können durch Motivation zum Sport verhindert werden, und dabei können wir als Schule einen wichtigen Beitrag leisten.“

Motivation spürbar

Diese Motivation war jetzt bei allen Beteiligten zu spüren, bei besten Schneebedingungen und strahlendem Sonnenschein war dies aber auch kein Problem. Mit Elan ging es die Hänge hinunter. Man hätte fast meinen können, dass Organisatorin und Sportfachleiterin Sabine Klemm das Wetter bestochen hätte. „Etwas Glück gehört eben dazu“, meinte die begeisterte Skifahrerin und lobte Schüler und Kollegen für das Engagement, mit dem sie dabei waren. Zum Abschluss gab es Würstchen und heißen Tee in der Pausenhalle. Die Lehrer sahen zudem in glückliche Gesichter und hatten das gute Gefühl, ein paar junge Menschen für den Wintersport gewonnen zu haben.red

   
© Oberschule Braunalge